2.7.12 (k1970k): 5. Personalsituation, Reorganisation und Neubau des Bundeskanzleramtes

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

5. Personalsituation, Reorganisation und Neubau des Bundeskanzleramtes

Das Kabinett nimmt den ausführlichen Bericht von Bundesminister Prof. Dr. Ehmke nach Aussprache zustimmend zur Kenntnis. Die Personalanforderungen sollen noch mit den Obleuten der Bundestagsfraktionen im Haushaltsausschuß erörtert werden. Den Mitgliedern des Kabinetts wird ein schriftlicher Bericht vom Chef des Bundeskanzleramtes übersandt. 23

23

Zum Neubau des Bundeskanzleramts siehe 8. Sitzung am 4. Dez. 1969 TOP F (Kabinettsprotokolle 1969, S. 452), zu den Personalanforderungen des Bundeskanzleramts im Rahmen des Ergänzungshaushalts 1970 vgl. 20. Sitzung am 19. März 1970 TOP 3, zum geplanten Personalaustausch des Bundeskanzleramts mit den Bundesministerien vgl. 21. Sitzung am 25. März 1970 TOP 9. - Ehmkes Bericht vom 8. März 1970 in B 126/54653, weitere Unterlagen in B 126/54652 und 54657 sowie B 136/9801 bis 9805, 9817, 9916 und 15088. - In seinem Bericht legte Ehmke dar, dass das Bundeskanzleramt seine Funktionen als Hilfsinstrument des Bundeskanzlers aufgrund seines organisatorischen, personellen, technischen und baulichen Zustands nur noch unzureichend erfüllen könne. Als Konsequenzen kündigte er u. a. die Konzipierung eines technisch und funktional modernen Neubaus, die Verstärkung des Personals um 80 Stellen, die Intensivierung des Personalaustauschs mit den Ressorts und die Neugliederung in fünf statt wie bisher drei Abteilungen an. Dabei sollten der Planungsstab zu einer Planungsabteilung ausgebaut und getrennte Abteilungen für die Bereiche „Innere Angelegenheiten" und „Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik" eingerichtet werden.

Bundesminister Leber unterrichtet das Kabinett von seiner Absicht, das neue Dienstgebäude für das BMV auf dem Gelände der Lehr- und Versuchsanstalt für Gartenbau in Bonn-Bad Godesberg/Nord zu errichten. 24

24

Fortgang 21. Sitzung am 25. März 1970 TOP 4.

Extras (Fußzeile):