2.13.9 (k1973k): D. Beteiligung der Bundesregierung bei der Besetzung von Stellen in internationalen Organisationen; hier: Kandidatur von Prof. Dr. Machens

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[D.] Beteiligung der Bundesregierung bei der Besetzung von Stellen in internationalen Organisationen; hier: Kandidatur von Prof. Dr. Machens

(11.27 Uhr)

Das Kabinett beschließt, daß die Bundesregierung die Bewerbungen von Prof. Dr. Machens unterstützen wird. 25

25

Siehe 126. Sitzung am 3. Okt. 1972 TOP E (Kabinettsprotokolle 1972, S. 320). - Der Schwager des ehemaligen BMWF Karl Schiller Prof. Dr. Eberhard Machens war 1972 in persönlicher Absprache Schillers mit Brandt zum Präsidenten der Bundesanstalt für Bodenforschung ernannt worden. Da der Personalrat in diese Entscheidung nicht eingebunden worden war, kam es zu zahlreichen Protesten, u. a. auch von verschiedenen Universitäten. Machens trat seinen Posten zwar nicht an, war allerdings vom Bundespräsidenten bereits zum Beamten auf Lebenszeit ernannt worden und hatte somit Anspruch auf eine gleichwertige Verwendung. Vorübergehend war er bis Frühjahr 1973 im BMWF bzw. BMWi mit der Erstellung eines Gutachtens zur europäischen Rohstoffpolitik beauftragt worden. - Im Mai und Juni 1973 bewarb sich Machens mit Unterstützung der Bundesregierung auf Positionen bei der UNESCO und beim UNO-Sekretariat, jedoch ohne Erfolg. Vgl. den Vermerk des BMWi vom 13. Juni 1973 und das spätere Schreiben des BMWi an den Bundesrechnungshof vom 26. Juli 1976 in B 102/733758. - Fortgang 72. Sitzung am 24. Juli 1974 TOP 2 (Personalien: B 136/36195).

Extras (Fußzeile):