2.18.10 (k1973k): A. Diplomatische Vertretung in der Mongolischen Volksrepublik

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A. Diplomatische Vertretung in der Mongolischen Volksrepublik]

BM Scheel berichtet über die Errichtung einer diplomatischen Vertretung in der Mongolischen Volksrepublik. 15

15

Sprechzettel des AA vom 5. März 1973 in B 136/6267. - Scheel informierte das Kabinett über die bestehenden Beziehungen der Bundesrepublik mit der Volksrepublik Mongolei auf den Gebieten Handel und Wissenschaft und wies darauf hin, dass bereits 63 Staaten, darunter auch die Mehrzahl der Mitglieder der Europäischen Gemeinschaften und der NATO, diplomatische Beziehungen aufgenommen hätten. Zunächst bat Scheel um Zustimmung für Sondierungsgespräche des deutschen Botschafters Karl-Günther von Hase mit dem mongolischen Botschafter in London. - Am 31. Jan. 1974 nahmen die Bundesrepublik Deutschland und die Volksrepublik Mongolei diplomatische Beziehungen auf. Vgl. die Bekanntmachung in Bulletin Nr. 15 vom 6. Febr. 1974, S. 144. - Fortgang 46. Sitzung am 16. Jan. 1974 TOP A (B 136/36193).

Unterbrechung der Kabinettsitzung: 12.30 Uhr

Fortsetzung der Kabinettsitzung: 21.30 Uhr

Extras (Fußzeile):