2.40.8 (k1973k): F. Stand der Gespräche mit Island über die Fischereigrenzen

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Stand der Gespräche mit Island über die Fischereigrenzen

(10.22 Uhr)

PSts Apel berichtet über den Stand der Gespräche mit Island über die Fischereigrenzen. 12

12

Siehe 34. Sitzung am 10. Okt. 1973 TOP B. - Bei den Gesprächen am 21./22. Okt. 1973 habe die isländische Delegation vorgeschlagen, eine listenmäßige Begrenzung für die zum Fischfang eingesetzten Schiffe, mit Ausnahme der Fabrikschiffe, einzuführen. Dies hätte eine Reduzierung der Flotte um 45% unter Ausschluss der rentabelsten Einheiten bedeutet. Daher hatte die deutsche Delegation als Kompromisslösung über den Kabinettsbeschluss vom 17. Okt. 1973 hinausgehend angeboten, entweder dem Übergang auf ein Listenprinzip für 48 Frischfischfänger und 17 Fabrikschiffe zuzustimmen oder das bisherige Modell beizubehalten und die Zahl der eingesetzten Fabrikschiffe unter den 38 gleichzeitig eingesetzten Schiffen vor der Küste zu begrenzen. Da das isländische Kabinett sich in der Fabrikschiff-Frage nicht hatte einigen können, waren auch die neueren Vorschläge nicht diskutiert worden. Vgl. das Schreiben des AA an den BML, BMI und BMJ in B 116/48007, weitere Unterlagen in B 116/46805, 46806 und 46808 sowie B 136/8721.

Das Kabinett nimmt den Bericht zur Kenntnis. 13

13

Fortgang 47. Sitzung am 23. Jan. 1974 TOP C (B 136/36193).

Extras (Fußzeile):