4 (k1973k): Zeittafel

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Zeittafel

1. Januar
Die Verträge über den Beitritt Dänemarks, Großbritanniens und Irlands zu den Europäischen Gemeinschaften treten in Kraft.

18. Januar
Bundeskanzler Willy Brandt (SPD) gibt vor dem Deutschen Bundestag seine Regierungserklärung für die neue Legislaturperiode ab.

22. Januar
Vor zehn Jahren schlossen die Bundesrepublik Deutschland und Frankreich den Vertrag über die deutsch-französische Zusammenarbeit.

23. Januar
Bernhard Grzimek erklärt seinen Rücktritt vom Amt als Beauftragter der Bundesregierung für Angelegenheiten des Naturschutzes.

28. Januar
Am 27. Jan. 1973 unterzeichnen in Paris die Außenminister der USA, Südvietnams, Nordvietnams und der Provisorischen Revolutionsregierung Südvietnams ein Waffenstillstandsabkommen.

31. Januar
In Genf beginnen die Explorationen zu beiderseitigen und ausgewogenen Truppenverminderungen (MBFR).

2. Februar
Zur Begrenzung der Devisenspekulationen beschließt die Bundesregierung Maßnahmen zur Verstärkung der außenwirtschaftlichen Absicherung.

12. Februar
Die US-amerikanische Regierung kündigt eine 10%ige Abwertung des US-Dollars und die Beseitigung der bis Ende 1974 bestehenden Kapitalausfuhrbeschränkungen an. Damit ändert sich auch der Leitkurs der D-Mark.

14. Februar
Die japanische Regierung erklärt die Freigabe des Wechselkurses des Yen und lässt damit eine Aufwertung ihrer Währung zu.

17. Februar
Das Kabinett beschließt den Entwurf des Haushaltsgesetzes 1973 und des Finanzplans des Bundes 1972 bis 1976.

Im Zusammenhang mit dem Jahreswirtschaftsbericht 1973 beschließt die Bundesregierung ein stabilitätspolitisches Programm.

2. bis 18. März
Wegen anhaltender spekulativer Devisenzuflüsse werden die westeuropäischen und japanischen Devisenbörsen geschlossen.

14. März
Im Deutschen Bundestag wird eine regelmäßige Berichterstattung der Bundesregierung aus den Kabinettsberatungen eingeführt.

19. März
Die Deutsche Mark wird um 3% aufgewertet.

10. bis 14. April
In Hannover findet der 15. Parteitag der SPD statt.

16. bis 20. April
Brandt reist zu Gesprächen mit Staatspräsident Josip Broz Tito nach Jugoslawien.

23. April
Der US-amerikanische Sicherheitsberater Henry Kissinger schlägt den europäischen Partnern, Kanada und Japan vor, sich an der Ausarbeitung neuer Prinzipien für die zukünftigen atlantischen Beziehungen, einer neuen „Atlantik-Charta", zu beteiligen.

29. April bis 3. Mai
Brandt reist auf Einladung des US-amerikanischen Präsidenten Nixon in die USA.

1. Mai
In Dortmund wird die Zentralstelle für die Vergabe von Studienplätzen (ZVS) eingerichtet.

9. Mai
Das Kabinett beschließt ein zweites Stabilitätsprogramm.

11. Mai
Der Deutsche Bundestag ratifiziert den Grundlagenvertrag mit der DDR.

14. Mai
Die USA starten ihr erstes Weltraumlabor „Skylab".

17. Mai
Im Deutschen Bundestag beginnt die erste Lesung der Gesetzentwürfe zur Reform des § 218 Strafgesetzbuch (StGB).

18. bis 22. Mai
Erstmals reist mit Leonid I. Breschnew ein Generalsekretär des ZK der KPdSU in die Bundesrepublik Deutschland. Während des Arbeitsaufenthaltes werden Abkommen über die deutsch-sowjetische Zusammenarbeit unterzeichnet.

22. Mai
Die Bayerische Staatsregierung beantragt am 22. Mai 1973 beim Bundesverfassungsgericht die Überprüfung der Verfassungsmäßigkeit des Gesetzes zum Grundlagenvertrag mit der DDR.

20. bis 25. Mai
Seine Nahost-Reise führt Bundesaußenminister Scheel nach Ägypten, Jordanien und in den Libanon.

31. Mai
Kurz vor Beginn der Urlaubshochsaison nehmen die Fluglotsen Streikaktionen auf, die bis zum 23. November fortgesetzt werden.

1. Juni
Der Ministerrat der griechischen Militärjunta unter Vorsitz von Georgios Papadopoulos gibt die Abschaffung der Monarchie bekannt und ruft die Republik Griechenland aus.

4. bis 7. Juni
In Bonn findet die erste Sitzung der deutsch-iranischen Regierungskommission statt.

7. bis 10. Juni
Bundeskanzler Brandt reist als erster amtierender Bundeskanzler nach Israel.

12. Juni

Auf dem Parteitag der CDU in Hamburg wird der Ministerpräsident von Rheinland-Pfalz Helmut Kohl als Nachfolger von Rainer Barzel zum neuen Parteivorsitzenden gewählt.

15. Juni
Zur Klärung der Vorgänge um die Abstimmungen über das Misstrauensvotum und über die Ostverträge wird ein parlamentarischer Untersuchungsausschuss, der sogenannte „Steiner/Wienand-Ausschuss", eingesetzt.

20. Juni
Die Außenminister Scheel und Bohuslav Chnoupek paraphieren zum Abschluss der deutsch-tschechoslowakischen Verhandlungen in Bonn den Vertrag über die gegenseitigen Beziehungen, den Prager Vertrag.

26. bis 30. Juni
Der Vorsitzende des Staatsrates der Sozialistischen Republik Rumänien Nicolae Ceausescu hält sich auf Einladung des Bundespräsidenten Gustav Heinemann in der Bundesrepublik auf.

29. Juni
Die D-Mark wird um 5,5% aufgewertet.

1. Juli
Das Gesetz über die Gleichstellung von Wehr- und Zivildienst tritt in Kraft.

3. Juli

In der finnischen Hauptstadt Helsinki wird die erste Phase der Konferenz über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) eröffnet.

8. Juli
Die Zentralbankgouverneure des erweiterten Zehnerclubs erklären sich am 8. Juli 1973 bereit, den fallenden US-Dollar-Kurs durch kurzfristige Kredite für Wechselkursinvestitionen zu stützen.

11. bis 13. Juli
Bundesaußenminister Scheel reist zu Gesprächen in die USA.

17. Juli
Unter Führung des früheren Ministerpräsidenten Mohammed Daoud Khan kommt es in Afghanistan zu einem Staatsstreich, bei dem König Mohammed Sahir Schah gestürzt und die Republik ausgerufen wird.

28. Juli bis 5. August
In Ost-Berlin finden die X. Weltfestspiele der Jugend und Studenten statt.

30. Juli bis 1. August
In Bonn finden Gespräche über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Bulgarien und der Bundesrepublik Deutschland statt.

1. August
Der Staatsratsvorsitzende der DDR Walter Ulbricht verstirbt im Alter von 80 Jahren in Berlin (Ost).

13. bis 16. August
In Bonn finden Gespräche über die Aufnahme diplomatischer Beziehungen zwischen Ungarn und der Bundesrepublik statt.

21. August
Die Verhandlungen zwischen der DDR und der Bundesrepublik zur vertraglichen Regelung des Rechts- und Amtshilfeverkehrs werden auf Staatssekretärsebene aufgenommen.

29. August
Das Bundeskabinett verabschiedet den Entwurf eines Hochschulrahmengesetzes.

Der Bundesminister für Wirtschaft Hans Friderichs (FDP) legt das erste energiepolitische Programm vor.

5. September
Das Kabinett beschließt den Entwurf des Haushaltsgesetzes 1974 und des Finanzplans des Bundes 1973 bis 1977.

9. September bis 5. Oktober
In München findet die Diplomatische Konferenz über die Einführung eines europäischen Patenterteilungsverfahrens statt.

11. September
Der chilenische Präsident Salvador Allende wird durch einen Militärputsch unter General Augusto Pinochet gestürzt.

18. September
Bei der 28. Vollversammlung der Vereinten Nationen werden die DDR und die Bundesrepublik Deutschland als 133. und 134. Mitglied aufgenommen.

Die Bundesrepublik Deutschland und Saudi-Arabien nehmen ihre diplomatischen Beziehungen wieder auf.

19. September
Karl XVI. Gustav wird als neuer König von Schweden vereidigt.

22. September
Der Vorsitzende des Nationalen Sicherheitsrats der USA Henry A. Kissinger wird als Nachfolger von William P. Rogers zum US-Außenminister ernannt.

26. September
Der SPD-Fraktionsvorsitzende Herbert Wehner äußert am Rande des Besuchs einer Bundestagsdelegation in Moskau scharfe Kritik an Bundeskanzler Brandt.

6. Oktober
Am jüdischen Feiertag Jom Kippur beginnen Ägypten und Syrien einen Überraschungsangriff auf Israel. Damit beginnt der vierte Nahost-Krieg.

11./12. Oktober
Der Kabinettsausschuss für Agrar- und Ernährungspolitik berät auf einer Sondertagung in Dinklage über eine Neuausrichtung der EWG-Agrarpolitik.

20. Oktober bis 5. November
Der Dalai Lama besucht die Bundesrepublik während einer privaten Europareise.

26. Oktober
Das Kabinett beschließt den Entwurf eines Dritten Steuerreformgesetzes zur Reform der Einkommen- und Körperschaftsteuer, der Sparförderung und des Familienlastenausgleichs.

29./30. Oktober
In Ankara wird der 50. Jahrestag der Türkischen Republik gefeiert und die erste Bosporus-Brücke wird eingeweiht.

30. Oktober
In Wien beginnen die Verhandlungen zwischen den Staaten der NATO und des Warschauer Pakts über beiderseitige ausgewogene Truppenreduzierungen (MBFR).

31. Oktober bis 3. November
Scheel hält sich zu Gesprächen mit Außenminister Gromyko in Moskau auf.

2. November
Das Kabinett stimmt der Einrichtung einer „Kommission für den Ausbau des technischen Kommunikationssystems (KtK)" zu.

5. November
Die Regierung der DDR gibt die Verdoppelung des Zwangsumtausches bei Besuchsreisen in die DDR bzw. nach Berlin (Ost) ab dem 15. November bekannt.

18. November
Im Plenarsaal des Bundeshauses in Bonn findet die Gedenkfeier zum Volkstrauertag statt.

19. November
Der Bundeswirtschaftsminister verordnet ein auf vier Sonntage befristetes Fahrverbot sowie Geschwindigkeitsbegrenzungen, um den Folgen des Lieferboykotts der Erdöl exportierenden Staaten zu begegnen.

22. November
Der Sachverständigenrat zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung legt sein zehntes Jahresgutachten vor.

23. November
Die Bundesregierung erlässt einen Anwerbestopp für ausländische Arbeitnehmer aus Staaten außerhalb der Europäischen Gemeinschaft.

10. Dezember
Die Übergabe des Friedensnobelpreises in Oslo findet ohne die beiden Preisträger, den US-Außenminister Kissinger und den nordvietnamesischen Politiker Le Duc Tho, statt.

11. Dezember
Bundeskanzler Brandt und der tschechoslowakische Ministerpräsident Lubomir Strougal unterzeichnen den Prager Vertrag, der die Grundlagen für eine Normalisierung des Verhältnisses zwischen der Bundesrepublik und der Tschechoslowakei schaffen soll.

14./15. Dezember
Auf der Gipfelkonferenz in Kopenhagen wird die Europäische Politische Zusammenarbeit (EPZ) institutionalisiert. Außerdem wird die EG-Kommission beauftragt, dem Rat bis zum 31. Jan. 1974 Vorschläge für konzentrierte Gegenmaßnahmen zur Lösung der Energiekrise zu unterbreiten.

17. Dezember
Palästinensische Terroristen setzen auf dem Flughafen Rom-Fiumicino ein Flugzeug der US-amerikanischen Fluggesellschaft „PanAm" in Brand und entführen eine Boeing 737 der Deutschen Lufthansa nach Athen, Damaskus und Kuwait.

Extras (Fußzeile):