2.1 (x1954e): 3. Sitzung am 1. Februar 1954

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 2. 1954-1955Instandsetzung und Ausbau des FernstraßennetzesHans Karl von Mangoldt, Heinrich Blücher und Vollrath von Maltzahn in einer Sitzung des Ministerrates der OEECKarte der Brotpreiserhöhungen im Frühjahr 1955Karikatur Preissteigerungen

Extras:

 

Text

3. Sitzung des Kabinettsausschusses für Wirtschaft
am Montag, den 1. Februar 1954

Teilnehmer: Blücher, Erhard, Seebohm, Balke, Tillmanns; Hartmann, Westrick, Sonnemann, Sauerborn, Bergemann, Wandersleb; Bernard (BdL), Vockel (Der Bevollmächtigte der Bundesrepublik Deutschland in Berlin), Bucerius (Der Beauftragte zur Förderung der Berliner Wirtschaft, MdB), Schreiber (Regierender Bürgermeister von Berlin), Eich (Senator für Wirtschaft und Ernährung, Berlin), Haas (Senator für Finanzen, Berlin), Mahler (Senator für Bau- und Wohnungswesen, Berlin), Ullmann (Senator für Verkehr und Betriebe, Berlin), Hertz (Kreditbevollmächtigter des Landes Berlin), Spennrath (Präsident der IHK zu Berlin), zahlreiche Vertreter verschiedener Bundesministerien, Heise (BMZ), Hornschu (Bundeskanzleramt). Protokoll: Doßmann.

Beginn: 9.30 Uhr

Ende: 13.55 Uhr

Ort: Bad Godesberg, Haus Carstanjen

Tagesordnung:

1.

Hilfe für Berlin

Vortrag des Regierenden Bürgermeisters von Berlin 1.

2.

Programm zur verkehrspolitischen Neuordnung.

3.

Beschluß des Deutschen Bundestages vom 3. Juli 1953 betr. Änderung einiger umsatzsteuerrechtlicher Vorschriften

Vorlage des BMF vom 21. Dez. 1953 (IV S 4216 - 110/53).

4.

Durchführung von Finanzierungsprogrammen in Berlin aus Mitteln des ERP-Sondervermögens

Vorlage des BMZ vom 18. Dez. 1953 (K 2 b/16 - III).

1

Der Einladung war ein Vermerk vom 28. Jan. 1954 aus dem Bundeskanzleramt beigefügt worden. Er betraf die Bitte Vockels und des Senats von Berlin um persönliche Teilnahme Schäffers und Erhards an der Ausschußsitzung als Sitzungsunterlage.

Zunächst wird Punkt 2) der Tagesordnung behandelt.

Extras (Fußzeile):