2.42.1 (x1954e): A. Interzonenhandel 1956, BMWi

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 2. 1954-1955Instandsetzung und Ausbau des FernstraßennetzesHans Karl von Mangoldt, Heinrich Blücher und Vollrath von Maltzahn in einer Sitzung des Ministerrates der OEECKarte der Brotpreiserhöhungen im Frühjahr 1955Karikatur Preissteigerungen

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[A.] Interzonenhandel 1956, BMWi

Der Vizekanzler gibt bekannt, daß ihm Dr. Vockel mitgeteilt habe, der Regierende Bürgermeister von Berlin Dr. Suhr sei nunmehr, ebenso wie die beteiligten Ressortchefs, auf Grund der Besprechung vom 10.12.1955 zu der Ansicht gelangt, daß ein Junktim zwischen dem Abschluß des Interzonenhandels 1956 und der Regelung der ungeklärten Verkehrsfragen nicht zweckmäßig sei 1.

1

Siehe 40. Ausschußsitzung am 10. Dez. 1955 TOP B.

Inzwischen habe die Sowjetzone auf ihre Forderung, im Namen der DDR und der Bundesrepublik zu unterzeichnen, verzichtet. Das Interzonenhandelsabkommen 1956 sei wieder für die Währungsgebiete West und Ost von Dr. Leopold und dem sowjetzonalen Vertreter Freund unterzeichnet worden.

Der Kabinettsausschuß nimmt davon Kenntnis 2.

2

Die Vereinbarung für das Jahr 1956 zum Berliner Abkommen vom 20. Sept. 1951 samt der Warenlisten war am 13. Dez. 1955 unterzeichnet worden (BAnz. Nr. 243 vom 16. Dez. 1955, S. 1 f.). - Fortgang zum Interzonenhandel 1957 59. Ausschußsitzung am 10. Nov. 1956 TOP 4 (B 136/36219).

Extras (Fußzeile):