2.11.7 (k1970k): C. Konjunkturlage

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Konjunkturlage

Auf Vorschlag des Bundeskanzlers diskutiert das Kabinett eingehend die Konjunkturlage und ihre voraussichtliche weitere Entwicklung. 13

Das Kabinett erörtert die Haltung der Vertreter der Bundesregierung in der morgigen Sitzung des Zentralrates der Bundesbank. Dabei geht das Kabinett davon aus, daß die Bundesminister der Finanzen und für Wirtschaft nach gegenseitiger Abstimmung ihres Vorgehens versuchen, im Rahmen der in den Beratungen des Kabinetts zutage getretenen wesentlichen Gesichtspunkte und eines möglichen Zusammenspiels kredit- und konjunkturpolitischer Maßnahmen eine für Bundesregierung und Bundesbank gleicherweise vertretbare Lösung bei den vom Zentralbankrat angekündigten Maßnahmen zu finden. 14

Fußnoten

13

Siehe 2. Sitzung des Kabinettausschusses für Wirtschaft am 27. Febr. 1970 TOP 1 (B 136/36234) und Sondersitzung am 16. Febr. 1970 TOP 1 (Vorbereitung der Debatte über den Jahreswirtschaftsbericht 1970 und den Bundeshaushalt 1970). - Neueste Konjunkturdaten wiesen auf eine weniger starke Zunahme der Auftragseingänge in der Industrie bei gleichzeitig anhaltendem Preis- und Lohnauftrieb hin. Der starke Anstieg des gesamtwirtschaftlichen Tariflohn- und Gehaltsniveaus um 11% gegenüber dem Vorjahr brachte eine Erhöhung der Lohnkosten in der Industrie mit sich. Die Lebenshaltungskosten lagen 3,7% über dem Vorjahresniveau, und der BMWi befürchtete einen weiteren Anstieg auf mehr als 4%. Da eine Beschränkung der Ausgabensteigerung der öffentlichen Hand nicht ausreichend sei, müsse nun auch die private Nachfrage eingedämmt werden. Vgl. den Vermerk des Bundeskanzleramts vom 4. März 1970 in B 136/7419, weitere Unterlagen in B 102/202742 und B 126/51767.

14

Der Zentralbankrat der Deutschen Bundesbank hielt eine Anhebung des Zinsniveaus bei gleichzeitiger Anpassung der Zinsstruktur für erforderlich und sah deshalb eine Erhöhung des Diskontsatzes von 6 auf 7,5% und des Lombardsatzes von 9 auf 9,5% vor. Von der daraus resultierenden Kreditverteuerung versprach er sich die konjunkturell erwünschte Einschränkung der Investitionen in Wirtschaft, Wohnungs- und Tiefbau und langfristiger Kapitalexporte sowie eine Dämpfung des Preisanstiegs. Vgl. das Protokoll der Zentralbankratssitzung am 6. März 1970 in HA BBk B 330/5876/1 und B 136/3330 sowie den Vermerk des BMF vom 12. März 1970 zu den kreditpolitischen Beschlüssen des Zentralbankrats am 6. März 1970 in B 126/51767. - Fortgang 19. Sitzung am 12. März 1970 TOP B.

Extras (Fußzeile):