2.34.21 (k1970k): K. Dokumentation „Gewaltverzicht in sowjetischer Sicht"

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[K.] Dokumentation „Gewaltverzicht in sowjetischer Sicht"

Bundesminister Genscher macht auf eine am 23. Juli von der CDU herausgegebene Dokumentation „Gewaltverzicht in sowjetischer Sicht" aufmerksam und schlägt vor, noch in dieser Woche eine Gegendarstellung der Bundesregierung herauszubringen. 33

Staatssekretär Ahlers berichtet, daß eine Gegendokumentation vorbereitet wird. 34

Das Kabinett nimmt Kenntnis.

Fußnoten

33

Vgl. TOP 1 dieser Sitzung. - Die Bundestagsabgeordneten Karl Theodor Freiherr zu Guttenberg (CSU) und Dr. Werner Marx (CDU) veröffentlichten in ihrer Dokumentation eine Gegenüberstellung des sogenannten Gromyko-Papiers, das der sowjetische Außenminister am 6. März 1970 in die Moskauer Verhandlungen eingebracht habe und die damaligen Vorstellungen der Sowjetregierung enthalte, und des zwischen Bahr und Gromyko abgesprochenen deutsch-sowjetischen Textes vom Mai 1970 (des sogenannten Bahr-Papiers) und betonten, dass „das Bahr-Papier vom Ende Mai 1970 mit lediglich kosmetischen Änderungen den gleichen Inhalt wie der vorher übergebene russische Text" enthalte. Neben der Gegenüberstellung enthält die Dokumentation eine Untersuchung und Bewertung beider Texte. Vgl. das Exemplar der Dokumentation in Nachlass Barzel N 1371/372, weitere Unterlagen in Nachlass Barzel N 1371/373 und 374.

34

Unterlagen in B 145/7766. - Dokumentation des BPA in Bulletin Nr. 109 vom 17. Aug. 1970 (Sonderausgabe).

Extras (Fußzeile):