2.14.13 (k1970k): F. Organisation der Führungsstäbe der Bundeswehr

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 1). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[F.] Organisation der Führungsstäbe der Bundeswehr

Bundesminister Schmidt berichtet von seinen Überlegungen zur Durchführung der in der Regierungserklärung angekündigten organisatorischen Maßnahmen. 20

Fußnoten

20

In der Regierungserklärung vom 28. Okt. 1969 vor dem Deutschen Bundestag hatte der Bundeskanzler angekündigt, für die Führungsstäbe im Bundesverteidigungsministerium die international übliche militärische Arbeitsweise mit modernem industriellen Beschaffungsmanagement und einer auf das Notwendige beschränkten Bürokratie anzuwenden. Vgl. Stenographische Berichte, Bd. 71, S. 26. - Schmidt hatte zunächst beabsichtigt, mit einer Neuregelung in seinem Ressort die Verantwortlichkeit der einzelnen Inspekteure für die Einsatzbereitschaft ihrer Teilstreitkräfte wie auch die umfassende Verantwortung des Generalinspekteurs des Heeres für die Gesamtaufgaben der Streitkräfte deutlicher hervorzuheben. Zur Klausurtagung des BMVg am 22./23. März 1970 vgl. das Blankeneser Lesebuch (BW 1/452281). - Blankeneser Erlaß vom 21. März 1970 in BW 1/33916, weitere Unterlagen in BW 1/65806 sowie BW 2/8301 bis 8303 und 8528. - Zur Errichtung einer Wehrstrukturkommission Fortgang 34. Sitzung am 9. Juli 1970 TOP 4.

Extras (Fußzeile):