2.5.9 (k1970k): B. Vorwürfe gegen General Schnez

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[B.] Vorwürfe gegen General Schnez

Bundesminister Schmidt verweist auf eine kürzliche Sendung von „Panorama", in der Vorwürfe gegen General Schnez erhoben worden seien. 16 Er lege auf die Feststellung Wert, daß diese Vorwürfe von seinen Amtsvorgängern geprüft und damals als unbegründet befunden worden seien. In der oben erwähnten Panorama-Sendung seien neue Behauptungen und Tatsachen nicht mitgeteilt worden. 17

Fußnoten

16

Siehe 11. Sitzung am 13. Jan. 1970 TOP B.

17

Anstelle der beiden letzten Sätze lautet die ursprüngliche Fassung der Protokollausfertigung: „Er lege auf die Feststellung Wert, dass diese Vorwürfe sowohl von ihm als auch von seinem Amtsvorgänger geprüft und als unbegründet befunden worden seien." Vgl. den Berichtigungsvermerk des Bundeskanzleramts vom 13. Febr. 1970 in B 136/36168. - Trotz Rücktrittsforderungen verblieb Schnez bis zur Pensionierung am 30. Sept. 1971 in seiner Funktion. Vgl. Schmidts Schreiben an das Bundespräsidialamt vom 16. Juli 1971 in B 122/38201. - Fortgang 71. Sitzung am 9./10./11. Juni 1971 TOP 1 (B 136/36179: Personalien).

Extras (Fußzeile):