2.35.4 (x1954e): C. Polnische Bezugswünsche für Getreide, BML

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Kabinettsausschuß für Wirtschaft. Band 2. 1954-1955Instandsetzung und Ausbau des FernstraßennetzesHans Karl von Mangoldt, Heinrich Blücher und Vollrath von Maltzahn in einer Sitzung des Ministerrates der OEECKarte der Brotpreiserhöhungen im Frühjahr 1955Karikatur Preissteigerungen

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

[C.] Polnische Bezugswünsche für Getreide, BML

Staatssekretär Dr. Sonnemann teilt mit, daß dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten auf inoffiziellem Wege mitgeteilt worden sei, die polnische Regierung wolle 400 000 t Brot- und Futtergetreide auf dem deutschen Markt kaufen 18. Auch aus Kanada wolle die polnische Regierung 250 bis 300 000 t Getreide beziehen. Polen gedenke, dafür an die Bundesrepublik Kohlen, Fleisch und Walzwerkerzeugnisse zu liefern. In Polen habe sich ein vollkommener Strukturwandel vollzogen. Früher seien 72 bis 75 % der Bevölkerung auf dem Lande ansässig gewesen, während die ländliche Bevölkerung jetzt nur noch 28 % ausmache.

Der Lieferung von polnischem Fleisch würde das Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten zustimmen. Soweit ihm bekannt geworden sei, plane auch die August-Thyssen-Hütte ein Kompensationsgeschäft mit Polen auf der Basis, daß sie Walzwerkerzeugnisse aus Polen gegen Getreidelieferungen nach Polen beziehen wolle. Bei der Lieferung von Getreide aus Polen würde sich sicher auch eine Entlastung des Bundeshaushalts ergeben. Er bitte den Kabinettsausschuß um Stellungnahme, ob solchen Besprechungen nähergetreten werden könne.

Min.Dirigent Dr. van Scherpenberg, AA, hält es aus handelspolitischen Gründen für erwünscht, den Anregungen der polnischen Regierung näherzutreten.

Staatssekretär Dr. Westrick erklärt, daß er der Angelegenheit grundsätzlich positiv gegenüberstehe, aber im einzelnen jetzt noch nicht Stellung nehmen könne. Dasselbe gelte auch für das von Staatssekretär Dr. Sonnemann erwähnte Kompensationsgeschäft der August-Thyssen-Hütte.

Der Vizekanzler schlägt vor, die polnischen Bezugswünsche zunächst in Ressortbesprechungen zwischen dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten, dem Bundesministerium für Wirtschaft und dem Auswärtigen Amt zu erörtern.

Der Kabinettsausschuß beschließt entsprechend 19.

Fußnoten

18

Vgl. zum folgenden zwei Schreiben der Atlas Handelsgesellschaft mbH an das BML vom 2. Aug. 1955 in B 116/42156; weitere Unterlagen in B 136/1259 und B 102/18434. - Einem Mitarbeiter der Atlas Handelsgesellschaft mbH war anläßlich seines Besuchs im Außenhandelsministerium in Warschau das polnische Interesse am Einkauf von 300 000 t Brot- und Futtergetreide schwedischer oder französischer Herkunft über die Bundesrepublik Deutschland mitgeteilt worden, deren Bezahlung in Form eines bis zu dreijährigen Kredits im Rahmen des deutsch-polnischen Zahlungsabkommens erfolgen sollte.

19

Unterlagen zu den weiteren Ressortbesprechungen in B 116/42156. - Fortgang 39. Ausschußsitzung am 15. Nov. 1955 TOP 1 und 42. Ausschußsitzung am 30. Jan. 1956 TOP 4 (B 136/36216).

Extras (Fußzeile):