1.7.9 (k1979k): 8. Steigerung der Ausbildungsleistungen des Bundes 1979

Zum Text. Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Palais SchaumburgBandrücken der EditionÜberreichung des ersten Bandes an Bundeskanzler Helmut SchmidtDas Bundesarchiv, KoblenzKabinettssitzung 1956

Extras:

 

Text

Tagesordnungspunkt als RTF Download

8. Steigerung der Ausbildungsleistungen des Bundes 1979

Zum vorliegenden Jahrgang der Kabinettsprotokolle der Bundesregierung wird ein editorischer Sachkommentar noch erstellt (siehe die Seiten „Start" und „Kabinett" dieser Online-Version).

(14.28 Uhr)

BM Schmude trägt anhand seiner Vorlagen vom 1. und 9. Februar 1979 vor. An der Aussprache beteiligen sich der Bundeskanzler und die BM Gscheidle, Baum und St Obert. Das Kabinett faßt folgenden Beschluß:

Das Kabinett nimmt die Steigerung der Ausbildungsleistungen des Bundes im Jahre 1978 um rund 30% mit Befriedigung zur Kenntnis. Der 1979 zu erwartende Anstieg der Nachfrage nach Ausbildungsplätzen erfordert auch für den Bereich des Bundes wieder eine erhebliche - auch über den Eigenbedarf hinausgehende - Steigerung des Angebots an Ausbildungsplätzen.

1)

Die Bundesminister werden Vorkehrungen treffen, in den Ministerien und den ihnen nachgeordneten Behörden die Ausbildungsleistungen zu verstärken und zusätzliche Ausbildungsplätze zu schaffen. Gegebenenfalls sind hierfür ergänzende, ressortübergreifende oder andere überbetriebliche Ausbildungsmaßnahmen vorzusehen.

2)

Die zuständigen Bundesminister werden alles Erforderliche unternehmen, damit eine Steigerung der Ausbildungsleistungen auch bei den Sondervermögen, den bundesunmittelbaren Körperschaften, Anstalten und Stiftungen des öffentlichen Rechts, den Forschungseinrichtungen und den sonstigen Einrichtungen des Bundes erreicht wird.

3)

Bei der Besetzung der Ausbildungsplätze ist ein größerer Anteil von Mädchen - besonders in gewerblich-technischen Ausbildungsberufen - anzustreben. Ausbildungsplätze sind Mädchen und Jungen grundsätzlich gleichermaßen anzubieten. Auswahlverfahren und Einstellungspraxis sind so zu gestalten, daß weibliche Bewerber nicht benachteiligt werden.

4)

Der Bundesminister für Bildung und Wissenschaft wird beauftragt, über die von den Bundesministern eingeleiteten und geplanten Maßnahmen zur Steigerung der Ausbildungsleistungen des Bundes bis zum 25. April 1979 zu berichten.

5)

Die Vertreter des Bundes in den Aufsichtsräten von Unternehmen mit Bundesbeteiligung und in den Organen von juristischen Personen des Bundesrechts sollen dafür eintreten, daß auch diese Unternehmen und Einrichtungen ihre Möglichkeiten zur Erhöhung des Angebots an Ausbildungsplätzen ausschöpfen.

6)

Die Bundesregierung erwartet, daß die Länder und Gemeinden und die in ihren Bereich gehörenden Betriebe ebenfalls zusätzliche Anstrengungen unternehmen, um ihr Angebot an Ausbildungsplätzen in dem erforderlichen Umfang auszuweiten.

Extras (Fußzeile):