Listed on UNESCO Archives Portal
 

» zurück   Seite drucken  Druckversion

Für weitere Daten aus der Kategorie "Nachlässe A" benutzen Sie bitte die Navigation auf der linken Seite.

Selbert, Elisabeth (1896 - 1986)

Nachlass
AddF - Archiv der deutschen Frauenbewegung

Biographische Angaben

Biographische Notiz
Die Juristin und Politikerin Elisabeth Selbert war maßgeblich beteiligt an der Formulierung der Hessischen Verfassung und des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland. Als eine von vier Frauen neben 61 Männern im Parlamentarischen Rat sorgte sie für die Durchsetzung des Gleichberechtigungsparagraphen (Art. 3, Abs. 2: Männer und Frauen sind gleichberechtigt) und ging dadurch als "Mutter des Grundgesetzes" in die Geschichte ein. Sie vertrat die SPD von 1946 bis 1958 im Hessischen Landtag.
Beruf
Juristin, Politikerin
Geburtsname
Rohde

Bestandsinformationen

Inhaltsangabe
Der Nachlass dokumentiert Elisabeth Selberts Tätigkeit im Parlamentarischen Rat, in der Verfassunggebenden Landesversammlung von Hessen, im Hessischen Landtag, in zahlreichen Gremien der Sozialdemokratischen Partei sowie in verschiedenen Vereinen und Verbänden. Er enthält außerdem private Korrespondenz, Unterlagen aus dem Jurastudium und dem Referendariat sowie Unterlagen aus ihrer beruflichen Tätigkeit als Anwältin. Umfangreiche Sammlungen von Büchern, Zeitschriften und Zeitungsausschnitten ergänzen die persönlichen Dokumente.
Laufzeit
1912-1986
Umfang
19 lfdM.
Erschließungszustand
Online-Findbuch
Online-Findbuch
© Bundesarchiv 2004/2005 Zum Seitenanfang Seitenanfang