2.119.2 (bau1p): 2. Mitteilungen des Reichsschatzministers über Tschornowitz [Zschornewitz] und Horschow [Chorzow].

Zum Text. Zur Fußnote (erste von 2). Zu den Funktionen. Zum Navigationsmenü. Zum Navigationsbaum

 

Bandbilder:

Das Kabinett BauerKabinett Bauer Bild 183-R00549Spiegelsaal Versailles B 145 Bild-F051656-1395Gustav Noske mit General von Lüttwitz Bild 183-1989-0718-501Hermann EhrhardtBild 146-1971-037-42

Extras:

 

Text

RTF

2. Mitteilungen des Reichsschatzministers über Tschornowitz [Zschornewitz] und Horschow [Chorzow].

a) Der Reichsschatzminister machte Mitteilung von einem Projekt über die Aufnahme einer 60-Millionen-Mark-Anleihe in der Schweiz auf dem Reichswerk Tschornowitz. Das Kabinett stimmte dem Vorschlag zu14.

14

In Zschornewitz (Kr. Bitterfeld im pr. RegBez. Merseburg) befand sich ein Großkraftwerk für die Fernstromversorgung von Berlin und Leipzig. – Am 30.1.20 teilt die Industrieabt. des RSchMin. dem UStSRkei mit, daß die Formalitäten zur Aufnahme der Markanleihe im wesentlichen durchgeführt seien; die Angelegenheit könne als erledigt gelten (R 43 I/2391, Bl. 106).

b) Einem weiteren Vorschlage des Reichsschatzministers auf Vornahme einer Transaktion mit dem Reichsstickstoffwerk Horschow in Oberschlesien wurde gleichfalls zugestimmt15.

15

Das während des Weltkrieges in Königshütte (poln. Chorzow) errichtete Stickstoffwerk wurde bisher für unmittelbare Rechnung des Reichs betrieben. Es sollte veräußert werden und der „Oberschlesische Stickstoffwerke Aktiengesellschaft“ übertragen werden. In dem in Anm. 14 zit. Schreiben wird der Abschluß des notariellen Kaufvertrages mitgeteilt.

Extras (Fußzeile):