Skipnavigation

Navigation

Akten

Hinweise zur Benutzung von Akten und weiteren Schriftgutbeständen im Bundesarchiv

Aktenbenutzung im Lesesaal des Bundesarchivs

Im Bundesarchiv können Sie das staatliche Archivgut zentraler ziviler und militärischer Stellen aus verschiedenen Epochen seit der Zeit des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation einsehen.

Neben den Akten staatlicher Stellen verwahrt das Bundesarchiv auch Amtliche Druckschriften, Schriftgut von Parteien, Vereinen und Verbänden, Sammlungen sowie Nachlässe historisch bedeutsamer Persönlichkeiten aus der Zeit des Deutschen Reiches, der Weimarer Republik, des Nationalsozialismus, der Deutschen Demokratischen Republik sowie der Bundesrepublik Deutschland. Seit dem späten 19. Jahrhundert ergänzen audiovisuelle Quellen den Archivbestand.

Leider sind einige ältere Bestände wegen Kriegseinwirkungen nur unvollständig erhalten. Teilbestände befinden sich darüber hinaus auch in ausländischen Archiven.

Benutzung

Bitte bedenken Sie, dass das Schriftgut der einzelnen Epochen an verschiedenen Dienstorten des Bundesarchivs aufbewahrt wird. So finden Sie in Koblenz Akten zur Bundesrepublik Deutschland, in Berlin-Lichterfelde Akten zum Deutschen Reich, der Weimarer Republik, zum Nationalsozialismus und zur Deutschen Demokratischen Republik. Die Akten der zentralen militärischen Stellen seit 1867 werden an unserem Dienstort Freiburg im Breisgau zugänglich gemacht.

Hier finden Sie Öffnungszeiten und Kontaktdaten der einzelnen Dienststellen.

Ihren Besuch an dem für Sie relevanten Standort können Sie zum einen über eine schriftliche Anfrage per E-Mail oder Post vorbereiten, zum anderen über eine Suche auf unserer Rechercheanwendung "invenio". Hier haben Sie auch die Möglichkeit, Archivgut vorzumerken und in die jeweiligen Benutzersäle zu bestellen.

Im Bundesarchiv befinden sich insgesamt mehr als 340 laufende Kilometer Akten. Bisher sind nicht alle Bestände digitalisiert - die Zahl der digitalisierten Akten wird jedoch fortlaufend erweitert.

Insbesondere für Akten aus jüngster Zeit sowie für personenbezogene Unterlagen können Benutzungseinschränkungen bestehen.