Skipnavigation

Navigation

Das große Liebesspiel (BR 1963)

Kalender 10.03.2020

Uhrzeit 19:30 – 22:00

Standort Koblenz

Diesen Termin zum eigenen Kalender hinzufügen iCal Termin

Larissa Lushina und Otto Mellies in "Mensch unter Menschen", dem 5. Teil von „Dr. Schlüter“ (DDR 1966)

Dritter Film in der Filmreihe 2020 "Eins und Eins macht Zwei! Traumpaare des deutschen Films"

Wechselnde Paare in Das große Liebesspiel (BR 1963, 137 min, Regie: Alfred Weidenmann)

Polizist, Schüler, Schuldirektor, Sekretärin, Student, Callgirl, Diplomat, Gastarbeiter … zufällige Alltagsbegegnungen führen einander Unbekannte zusammen und lassen sie kurze Affären ohne tiefere Gefühle erleben, bevor sich in neuen Situationen wieder andere Paare zusammenfinden
Drehbuchautor Herbert Reinecker verlegte das Grundmotiv des „Reigens“ von Arthur Schnitzler in den zeitgenössischen Kontext der frühen 1960er Jahre. In sich ständig neu bildenden und wieder verlierenden Paarkonstellationen erleben wir Walter Giller, Hildegard Knef, Lilli Palmer, Thomas Fritsch, Martin Held, Daliah Lavi, Peter van Eyck, Nadja Tiller, Paul Hubschmid, Elisabeth Flickenschildt, Charles Regier u.a..

Veranstaltungsbeginn: 19.30 Uhr
Einlass: ab 19.00 Uhr Eintritt frei
Eine Reservierung ist nicht erforderlich

Veranstaltungsort:
Bundesarchiv Potsdamer Straße 1
56075 Koblenz (Karthause)
Buslinie 2 / 12 Richtung Karthause Haltestelle Bundesarchiv
Parkmöglichkeiten:
öffentlicher Parkplatz direkt am Bundesarchiv

Informationen zur Filmreihe
Über viele Jahre und in zahlreichen Filmen mit immer demselben Partner, aber in wechselnden Rollen und Sujets besetzte Schauspielerinnen und Schauspieler – die deutsche Kinogeschichte ist geprägt von festen Filmpaaren. Auf der Leinwand, manchmal auch im realen Leben, wurden sie idealisiert und umschwärmt zu Erfolgsgaranten ihrer Filme.
Die Filmreihe des Bundesarchivs zeigt im Jahr 2020 sechs Spielfilme, in denen Filmpaare aus sieben Jahrzehnten Filmgeschichte im Zentrum stehen. Mal heiter, mal ernst, spiegeln die Paarkonstellationen mit ihren Lebens- und Alltagsthemen zudem die wechselnden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen für Ehe und Familie.