/Internet/DE/Content/Veranstaltungen/_config/DefaultNavNode thenavnode=/Internet/DE/Navigation/Meta/Aktuelles/Veranstaltungen/veranstaltungen
Skipnavigation
SUBSITEHEADER

Navigation

Natürlich die Autofahrer (D 1959)

Zweiter Film in der Filmreihe "Das kleine bisschen Glück. Heitere Filme zur Zeitgeschichte"

Kalender 14.02.2023

Uhrzeit 19:30 – 22:00

Standort Koblenz

Diesen Termin zum eigenen Kalender hinzufügen iCal Termin

Begeisterte Zuschauer im Filmtheater Kosmos in Berlin. 11. September 1965

Für den Verkehrspolizisten Karl Dobermann sind die zahlreicher werdenden Automobilisten rücksichtslose Störenfriede im Straßenverkehr. Sein friedliches Leben als alleinerziehender Witwer mit platonischer Freundin gerät aus den Fugen, als er in der Tombola den ersten Preis gewinnt: Ein Automobil – für das ihm der Führerschein fehlt.

Heinz Erhard verkörpert die Hauptrolle in einer schwungvoll-optimistischen Komödie der Wirtschaftswunderjahre. Neben Filmpartnerin Ruth Stephan stehen ihm in kleineren und größeren Rollen Peter Frankenfeld, Trude Herr, Hans Paetsch, Edith Hancke, Ralf Wolter u.a.m. zur Seite.

Beginn: 19:30 Uhr | Einlass: ab 19:00 Uhr
Eintritt frei. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Veranstaltungsort:
Film- und Vortragssaal, Bundesarchiv, Potsdamer Straße 1, 56075 Koblenz

Zur Filmreihe:
Das kleine bisschen Glück
Heitere Filme zur Zeitgeschichte - oder nicht?

Die Filmreihe des Bundesarchivs 2023 widmet sich Filmkomödien aus 90 Jahren und unterschiedlichsten politischen Epochen der deutschen Zeitgeschichte. Ob als Unterhaltungskino zur Ablenkung von der wirtschaftlichen Misere, als aus heutiger Sicht kritisch zu betrachtende Durchhaltefilme in Kriegszeiten, als Satire auf autoritär-staatliche Deutungshoheit oder als heiter-nachdenklich stimmende Reflexion über herausfordernde Lebenssituationen. Filmkomödien belegen, dass Krisen auch kreative Kräfte freisetzen können und Heiterkeit über die Jahrzehnte hinweg nicht immer dieselbe ist. In einer von Herausforderungen und Krisen geprägten Zeit können die ausgewählten Filme auf diese Weise Brücken schlagen in unsere Gegenwart.

Auch in seiner Filmreihe des Jahres 2023 geht das Bundesarchiv geht den zeitgenössischen Intentionen nach, die zur Produktion der Filme führte, und fragt nach den Kontexten, in denen sich das Publikum über diese Filme amüsierte. Über den reinen Unterhaltungscharakter hinaus bietet das Bundesarchiv als wissenschaftsrelevante Institution eine kritische Auseinandersetzung auch mit den Filmen aus politisch dunklen Zeiten der deutschen Geschichte an.

Jeder Film wird im Rahmen einer wissenschaftlichen Einführung in den historischen Kontext eingeordnet. Am Ende der Veranstaltung besteht Gelegenheit, über die Filminhalte zu diskutieren.